EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Dingden von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Bahnstation Hamminkeln-Dingden Bahnstation Hamminkeln-Dingden
Bau und Streckeneröffnung 1873 begannen die Planungsarbeiten der Strecke zwischen Wesel und Bocholt. Die Cöln-Mindener Eisenbahn- Gesellschaft (CME) eröffnete am 1. Juli 1878 die 20 Kilometer lange „Bocholter Bahn“ für den Personenverkehr zwischen Wesel und Bocholt. Ähnlich wie in Hamminkeln, dürfte auch das Stationsgebäude in Dingden ein kleines, einstöckiges, traufenständiges und verschiefertes Fachwerkgebäude mit Satteldach gewesen sein. Die CME baute anfangs fast immer ein kostengünstiges Stationsgebäude. Erst wenn die Einnahmen es zuließen, wurde ein festes Gebäude errichtet. Der Ort hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 2.050 Einwohner. Gegenüber dem Stationsgebäude siedelten sich im Laufe der Zeit immer mehr Gewerbe- und Textilbetriebe an. Das Empfangsgebäude Hamminkeln-Dingden Um 1914 erhielt der Bahnhof einen zweistöckigen Klinkerbau im Heimatstil mit einem einstöckigen Anbau für den Güterschuppen mit Satteldach in Seitenlage. Auf der Ortsseite gab es einen Giebelrisalit (ein Bauteil, das aus der Fassade vorspringt). Das Dachgeschoss war teilweise ausgebaut und besaß an den Giebeln ein Fachwerk. Das Gebäude hatte ein kombiniertes Krüppelwalm- und Walmdach. Im Erdgeschoss gab es Warteräume, Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie Diensträume. Im Obergeschoss lag die Wohnung des Bahnhofsvorstehers. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse III. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen 1957 erhielt der Bahnhof ein Stellwerk. 1966 stellte die Deutsche Bundesbahn (DB) die Güterabfertigung ein. 1969 wurde der Gepäck- und Expressgutverkehr eingestellt. 2001 stellt die DB den Güterverkehr auf der Strecke ein. Am 02. Januar 2002 wurde der Güterverkehr stillgelegt und am 5. Januar 2010 wieder aufgenommen. 2005 wurde die Gleisanlage bis auf das Hauptgleis zurückgebaut und der Bahnhof zum Haltepunkt zurückgestuft sowie das Stellwerk stillgelegt. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude wurde verkauft und vom neuen Eigentümer saniert. Es wird als Restaurant genutzt und ist in einem guten Zustand.
Bilder Dingden
Luftaufnahme
Planung und Konzession Wesel - Bocholt Wesel Bocholt