EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Eröffnung Das erste 54,49 km lange Teilstück der „Badischen Odenwaldbahn“ zwischen Heidelberg und Mosbach (Baden), wurde am 23. Oktober 1862 eröffnet. Diese Strecke wurde auf Drängen des Königreichs Bayern errichtet, das eine Verbindung zu seiner „Pfälzischen Ludwigsbahn“ nach Ludwigshafen wünschte. Zu diesem Zeitpunkt dürfte Schlierbach, wenn überhaupt, nur ein einfacher Haltepunkt gewesen sein. Erst nach der Eröffnung der „Neckartalbahn“ am 24. Mai 1879 nach Eberbach und weiter nach Bad Friedrichshall-Jagstfeld erhielt Schlierbach sein Empfangsgebäude. Da sich Ziegelhausen auf der anderen Neckarseite befindet, wurde der Bahnhof später als Schlierbach/Ziegelhausen benannt. Der Buntsandstein für ein neues Empfangsgebäude kam aus den Steinbrüchen in Ziegelhausen. Das traufenständige Gebäude verfügte über eine Schalterhalle mit Fahrkarten- und Expressgutschalter sowie Warteräume. In den einstöckigen Anbauten waren ein Güterschuppen und eine Bahnhofsgaststätte untergebracht. Im Obergeschoss des Mittelteils befanden sich Wohnungen für das Bahnpersonal. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude ist in einem guten Zustand und wird seit 2001 von einem Blumenhandel genutzt.
Planung und Konzession
Bilder Schlierbach
Luftaufnahme
PANORAMA Bahnstation Heidelberg-Schlierbach/Ziegelhausen Bahnstation Heidelberg-Schlierbach/Ziegelhausen
nach oben  > nach oben  >