Helmstedt
Am 20. Juli 1858 wurde die 22,07 km lange Bahnstrecke von Helmstedt nach Jerxheim vom Land Braunschweig  fertiggestellt. Am 15. September 1872 folgte die 47,02 km lange Verbindung von Eilsleben nach Helmstedt, die von der Berlin-Potsdam- Magdeburger Eisenbahn-Gesellschaft gebaut wurde. Die Preußische Staatseisenbahn  eröffnete am 1. September 1895 die 35,55 km lange Verbindung nach Oebisfelde. Diese Strecke wird heute nur noch bis Weferlingen- Zuckerfabrik von der Westfälischen Almetalbahn betrieben. Bis zur Wiedervereinigung Deutschlands war der Bahnhof Helmstedt Grenzbahnhof zur DDR. 2006 übernahm die Lappwald GmbH die Strecke Helmstedt - Grasleben und reaktivierte sie am 7. Mai 2009. Im Dezember 2007 legte die Deutsche Bahn AG die Strecke Helmstedt - Wolfenbüttel still.
Bilder Helmstedt
Bahnhof 1900
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 20. Juli 1858 nach Helmstedt. Also 23 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Helmstedt hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 6.234 Einwohner (Ende 2013 waren es 22.934 Einwohner).
Bahnhof 1900
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Braunscheig - Magdeburg
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >