EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Eröffnung Der Bau der Strecke Deutz - Gießen erfolgte in mehreren Teilstrecken. Der Bahnhof Herborn liegt am letzten 54,66 km langen Teilstück von Burbach (Kr. Siegen) über Haiger nach Gießen. Am 23. Januar 1862 eröffnete die Gesamtstrecke. Das Empfangsgebäude wurde schon am 12. Januar 1862 in Betrieb genommen. Ab 1890 begannen die Bauarbeiten an der 43 km langen Strecke von Niederwalgern nach Herborn, die am 1. August 1902 eröffnet wurde. Nach dem Stadtbrand von 1904 wurde nach Planung des Architekten Ludwig Hofmann ein neues Empfangsgebäude gebaut, dass das alte Bahnhofsgebäude ersetzte. Das Gebäude wurde im Stil der Neorenaissance errichtet und dem Postgebäude auf den Bahnhofsvorplatz angeglichen und 1908 eröffnet. Dies war aufgrund des Baubeginns der Strecke nach Montabaur notwendig geworden. Die Gleisanlagen wurden entsprechend erweitert. Am 1. Juni 1910 eröffnete die 74,3 km lange Strecke von Herborn nach Montabaur. Damit wurde der Bahnhof Herborn zum Bahnknoten. Am 9. Juni 2001 wurde der Zugverkehr auf der Strecke nach Niederwalgern endgültig eingestellt und die Gleise 2006 zurückgebaut. Der Eisenbahnbetrieb wurde auch auf der Strecke nach Montabaur ab 1980 bis 1995 eingestellt. Was hat sich verändert, was ist geblieben Die Stadt Herborn kaufte das Stationsgebäude und sanierte es zwischen 2015 und 2018. Das Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz.
Bilder Herborn
Bahnhof von 1904
Luftaufnahme
Bahnhof von 1904 Planung und Konzession
Die Eisenbahn “kam” am 23. Januar 1862 nach Herborn. Also 27 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Herborn hatte zu diesem Zeitpunkt 2.398 Einwohner (Ende 2017 waren es 20.688 Einwohner).
PANORAMA Köln - Gießen Köln-Deutz Gießen ahnbauten mehr zum Thema hier  B
Bahnstation Herborn (Dillkreis) Bahnstation Herborn (Dillkreis)
nach oben  > nach oben  >