© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 1. März 1869 eröffnete die Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn-Gesellschaft die 36,78 km lange Eisenbahnlinie von Halberstadt nach Vienenburg. Zu diesem Zeitpunkt trug die Bahnstation den Namen Heudeber. Am 11. Mai 1872 wurde die 9,19 km lange Strecke nach Wernigerode in Betrieb genommen. Am 1. August 1898 begann auf der 21 km langen Kleinbahn von Heubeder nach Mattierzoll der Eisenbahnverkehr. Damit wurde Heubeder-Danstedt zu einem kleinen Bahnknoten.  Der Bahnhof wurde erweitert und erhielt eine Lokstation, wo eine Lokomotive vorgehalten wurde. Die Bahnhofstation erhielt einen Personentunnel zum neuen Mittelbahnsteig. Im Bahnhof konnten Nahgüterzüge zusammengestellt werden. Die Strecke nach Vienenburg wurde stillgelegt. Sie führt heute über Wernigerode. Die Kleinbahn wurde ebenfalls stillgelegt und die Gleise abgebaut.
Heudeber-Danstedt Z Bahnhof iel
Bilder Heudeber-Danstedt
Bahnhof um 1910
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 1. März 1869 nach Heudeber-Danstedt. Also 34 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Heubeder-Danstedt hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2015 waren es 7.867 Einwohner). Der Ort gehört heute zur Gemeinde Nordharz. 
Bahnhof um 1910
Halle - Bad Harzburg
PANORAMA
nach oben  > nach oben  >