EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Am 1. April 1885 wurde die 14,5 km lange Verbindung von Altenkirchen nach Hachenburg durch die Preußische Staatsbahn eröffnet. Erst 18 Monate später erfolgte am 1. Oktober 1886 die Eröffnung der 39,69 km langen Fortsetzung der Strecke über Westerburg nach Hadamar. Der Bahnhof verfügte über Lokbehandlungsanlagen und einen zweiständigen Lockschuppen (siehe Abbildung rechts oben).

Das Empfangsgebäude Hachenburg

Das Empfangsgebäude wurde im Oktober 1886 in Betrieb genommen. Der Typenbau aus Basaltsteinen hergestellt verfügte im Westen über einen Güterschuppen. Neben der Schalterhalle mit Fahrkarten- und Expressgutschalter gab es Warteräume für alle Klassen. Im Bahnhof gab es 1938 eine Bahnmeisterei.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Am 1. August 1901 begann auf der 23 km langen Schmalspurbahn (1.000 mm) von Selters nach Hachenburg der Kleinbahn Selters-Hachenburg AG der Bahnbetrieb. Sie diente hauptsächlich zum Abtransport der Sand- und Gesteinsvorkommen zur Oberwesterwaldbahn nach Hachenburg, wo sich die Einrichtungen zum Verladen befanden. Der Personenverkehr der Schmalspurbahn wurde bereits 1923 eingestellt. Am 13. Mai 1950 legte man den Abschnitt Hersbach - Hachenburg still. Die Reststrecke folgte am 22. November 1960.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Mit Eröffnung der Schmalspurbahn wurde der Güterschuppen erweitert. Das Empfangsgebäude und der angebaute Güterschuppen sind bis heute weitgehend im Ursprungszustand erhalten geblieben und stehen unter Denkmalschutz.
Bahnhof 1890
Luftaufnahme
Bilder Hachenburg
Bahnhof 1890 Oberwesterwaldbahn Limburg (Lahn) Altenkirchen Ww Planung und Konzession
Bahnstation Hachenburg Bahnstation Hachenburg
nach oben  > nach oben  >