EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnstation Hinterweidenthal Bahnstation Hinterweidenthal

Bau und Streckeneröffnung

Die Teilstrecke zwischen Annweiler und Zweibrücken wurde von der Pfälzischen Ludwigsbahn-Gesellschaft am 25. November 1875 eröffnet. Die 91,5 Kilometer lange Gesamtstrecke von Landau (Pfalz) nach Rohrbach (Saar) ging am 7. September 1895 in Betrieb. Auf dem Gebiet des damaligen Weilers Kaltenbach entstand 1875 ein Bahnhof mit der Bezeichnung Hinterwaldenbach-Kaltenbach (heute Hinterwaldenbach).

Das Empfangsgebäude Hinterweidenthal

Mit der Streckeneröffnung 1875 ging auch das Stationsgebäude in Betrieb. Das zweistöckige, traufenständige Gebäude aus rotem Sandstein besaß ein Satteldach. Auf der Straßenseite hatte es einen Giebelrisalit (ein Bauteil, das aus der Fassade vorspringt). Alle Sprossenfenster sind rechteckig und haben einen Schmuckrahmen aus Buntsandstein. Die Gebäudekanten wurden durch Pilaster (etwas heraustretende Wandpfeiler) hervorgehoben. Im Erdgeschoss gab es die obligatorischen Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie die Warteräume. Im Obergeschoss befanden sich Dienstwohnungen. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse III.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

1914 wurde der Bahnhof in Kaltenbach (Pfalz) umbenannt. 1976 erhielt der Bahnhof den Namen Hinterweidenthal.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Der Güterschuppen wurde abgerissen und die Gleisanlagen bis auf das Streckengleis zurückgebaut. Die Treppenabgänge zum Personentunnel sind erhalten geblieben. Im zweiten Stock auf der westlichen Gebäudeseite wurde ein Balkon angebaut. Das Stationsgebäude ist heute geschlossen und in einem guten Zustand.
Planung und Konzession Landau - Rohrbach Landau (Pfalz) Hbf Rohrbach (Saar)
Bilder Hinterweidenthal
Luftaufnahme
Hinterweidenthal Ort Hinterweidenthal - Hinterweidenthal Ort
nach oben  > nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  > nach oben  >